Profitieren mit Progresso – Gastgewerbe lanciert Kampagne für die Basisbildung

Basel.- Der Landes-Gesamtarbeitsvertrag (L-GAV) des Gastgewerbes unterstützt seit 2010 die Aus- und Weiterbildungen mit grosszügigen Beiträgen. Die finanziellen und ausbildungstechnischen Vorteile dieser Lehrgänge sollen noch bekannter gemacht werden, um die Zahl der Absolventen zu steigern. Damit wollen die Sozialpartner des L-GAV ein Signal setzen, dass die Berufe in der Branche anspruchsvoll sind und Aufstiegs-Chancen bieten. Sie lanciert daher eine mehrjährige Informations-Kampagne, welche als erstes die Basisbildung „Progresso“ in den Fokus rückt.

Progresso ist eine 5-wöchige Basisbildung in drei Kursblöcken für Mitarbeitende in Küche, Service, Hauswirtschaft oder der Systemgastronomie, die noch keinen Abschluss im entsprechenden Fachbereich haben. Erfolgreiche Lehrgang-Absolventen erhalten ein in der Branche anerkanntes Zertifikat. Um die Zahl der Kursteilnehmer zu steigern, bewirbt die Branche die Kurse ab sofort intensiver, unter anderem mit der neuen Website www.mein-progresso.ch, auf der im Download-Bereich Beispiele für weitere Unterlagen wie Flyer, Inserate, oder Online-Banner zur Verfügung stehen.

Dank dem L-GAV fast zum Nulltarif
Die Unterstützung mittels mehrheitlicher Übernahme der Kurskosten sowie einer Kompensation des Lohnausfalles erfolgt aus den Vollzugskosten des L-GAV. Finanziell unterstützt werden daher Mitarbeitende und Betriebe, die zwingend dem L-GAV unterstellen. Welche Aus- und Weiterbildungslehrgänge ausser Progresso noch unterstützt werden, ist auf www.l-gav.ch unter der Rubrik „Downloads“ ersichtlich.

Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer
Mit dieser Schwerpunktmassnahme des L-GAV stellen die sechs Sozialpartner (Hotel & Gastro Union, Unia, Syna, GastroSuisse, hotelleriesuisse und SwissCateringAssociation) sicher, dass sich Bildung im Schweizer Gastgewerbe lohnt. Für Mitarbeitende, für Betriebe und damit auch für die Gäste. „Wir wollen die Betriebe dazu bewegen, von diesen Ausbildungszuschüssen zu profitieren, um in die Professionalität ihrer Mitarbeitenden und damit in die Qualität ihrer Dienstleistungen insgesamt zu investieren“, sagt Marc Kaufmann, GL-Mitglied hotelleriesuisse. Mauro Moretto, Verantwortlicher Gastgewerbe bei der Unia, hofft auf mehr Eigeninitiative der Arbeitnehmenden: „Wir motivieren sie, ihren Vorgesetzten zu erklären, dass sie – beispielsweise mit dem Progresso-Lehrgang – durch ihr besseres Know-how selbstständiger und effizienter werden und damit ein Gewinn für das ganze Team sind.“