News

 

Progresso als erster Schritt zum Berufserfolg: Kursdaten 2018 sind online >mehr...

Geschäftsbericht und Jahresrechnung 2015 präsentieren sich im neuen Kleid. >mehr...

Neuer Gesamtarbeitsvertrag für das Schweizer Gastgewerbe ratifiziert >mehr...

L-GAV unterstützt neu auch das Nachdiplomstudium HF Hotelmanagement mit finanziellen Beiträgen > mehr...

Verhandlungsdelegationen einigen sich auf Vorschlag für neuen Gesamtarbeitsvertrag im Schweizer Gastgewerbe 
> mehr...

Profitieren mit Progresso – Gastgewerbe lanciert Kampagne für die Basisbildung
> mehr...

40 Jahre L-GAV - Gemeinsam für das Schweizer Gastgewerbe
> mehr...

Den Landes-Gesamtarbeitsvertrag (L-GAV) jederzeit griffbereit – Gastgewerbe lanciert eigene App
> mehr...

Ziele, Sinn und Zweck

Das Gesetz sieht die Möglichkeit vor, dass die Berufsverbände der Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam branchenspezifische Bestimmungen über den Abschluss, den Inhalt und die Beendigung der einzelnen Arbeitsverhältnisse in einem sogenannten Gesamtarbeitsvertrag festlegen.

Im L-GAV haben die Sozialpartner die Ziele ihrer Sozialpolitik überprüft und neu definiert. Der Vertrag musste die veränderten Anforderungen, welche der Markt an die Arbeitgeber stellte, mit den Bedürfnissen der Arbeitnehmer an gerechter und moderner Sozial- und Arbeitsbedingungen in Einklang bringen.

Dazu erweist sich der L-GAV als geeignetes Instrument, als Scharnier der Sozialpartnerschaft, da er nicht nur kurzfristig abgeändert werden kann, sondern sich auch als in hohem Masse anpassungsfähig erweist.

Über den Gesamtarbeitsvertrag können Neuerungen in das Arbeitsrecht des Gastgewerbes eingeführt und auf ihre Brauchbarkeit hin erprobt werden. Auf die Bedürfnisse der Branche und Betrieb zugeschnittene und damit sachgerechte arbeitsrechtliche Lösungen bilden eine entscheidende Voraussetzung, dem Konkurrenzkampf auf dem Arbeitsmarkt Stand zu halten. Gute Mitarbeiter, welche dem Gastgewerbe auch die Treue halten, sind eine wesentliche Voraussetzung zur Erfüllung der durch die Gäste heute gestellten Qualitätsanforderungen.